Gossenreiter

Regie Marcel Wyss

Content

HTML5 Video Player by VideoJS

Was bleibt übrig, wenn ein Mensch stirbt? Welche Anekdoten und Erinnerungen überleben ihn?


Das unkonventionelle Porträt über den verstorbenen Berner Architekten Kurt Gossenreiter geht diesen Fragen nach. Als kompromissloser Charakterkopf hat er sein Leben lang versucht seine Träume zu verwirklichen. Seine unzähligen Abenteuer und seine polarisierende Persönlichkeit machen ihn unvergessen, sein unstillbarer Tatendrang vermag auch über seinen Tod hinaus zu inspirieren.


Der Film begibt sich forschend und neugierig auf Spurensuche zurück in Gossenreiters Vergangenheit. Geprägt von subjektiven Erlebnissen und Erinnerungen seiner Kinder, Freunde und Weggefährten, bebildert mit Aufnahmen aus seinem umfangreichen Archiv, entsteht eine bunte Kollage einer facettenreichen und ambivalenten Persönlichkeit. Es sind Geschichten über das Leben, Geschichten über Freundschaft, Fortbewegung und Stillstand, Leidenschaft, Existenzängste, Lebensentwürfe und Vergänglichkeit.


Sein Tagebuch führt als roter Faden durch den Film und erzählt teils provokativ, teils poetisch von einem Lebensstil und dem Preis, den dieser forderte.


Das Porträt Gossenreiters eröffnet Raum für die eigene Reflektion, greift Sinnfragen auf und räsoniert über die Dringlichkeit unserer Träume.


www.gossenreiter-film.ch

www.lomotion.ch

www.filmbringer.ch

Regie & Protagonisten

RegieMarcel Wyss
MitKurt Moritz Gossenreiter, Anna Gossenreiter, Moritz Gossenreiter, Marcus Signer, Franz & Maria Gertsch uvm.

Inhalt / Synopsis

Was bleibt von uns, wenn wir sterben? Welche Anekdoten und Erinnerungen werden uns überleben? Das unkonventionelle Porträt über den verstorbenen Berner Architekten Kurt Gossenreiter geht diesen Fragen nach. Als kompromissloser Charakterkopf war ihm keine Idee zu verrückt. Mit seinem unstillbaren Tatendrang eckte er an, und dennoch inspiriert sein Mut über seinen Tod hinaus.

Der Film begibt sich auf eine persönliche und zugleich philosophische Spurensuche in Gossenreiters Vergangenheit. Aus den Erinnerungen seiner Kinder, Freunde und Weggefährten und Aufnahmen aus seinem umfangreichen Archiv entsteht eine schimmernde Collage. Es sind Geschichten über Freundschaften und Vaterfiguren, Existenzängste und Vergänglichkeit. Den roten Faden bilden Passagen aus seinem Tagebuch, die auch davon erzählen, welchen Preis dieses atemlose Leben forderte.

«Gossenreiter» greift Sinnfragen auf, die wir uns alle stellen, lässt Raum zum Nachdenken, und zeigt eindrücklich, wie wichtig die eigenen Träume sind.

Buch mit DVD

Zeitgleich zum Kinostart haben wir das wunderschöne Buch über den Protagonisten in einer zweiten Auflage herausgeben: www.lesgraphistes.ch
Bestellen: info(a)filmbringer.ch

Facts

Produktion: Lomotion AG

Format: 16:9 / Farbe

Dauer: 85 Minuten

Suisa-Nr.: 1010.931

Originalsprache: CH-Deutsch

Untertitel: Französisch, Englisch