Dem Himmel zu nah

Regie Annina Furrer

Content

Ein Film von Ruth Beckermann (2016, AT).

Um Liebe und Hass, um richtige und falsche Worte, geht es in dem Film „Die Geträumten“. Im Zentrum stehen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die sich im Nachkriegswien kennengelernt haben. Deren Briefwechsel bildet die Textgrundlage. Zwei junge Schauspieler, Anja Plaschg und Laurence Rupp, treffen sich in einem Tonstudio, um daraus zu lesen. Die dramatisch schwankenden Gefühle der Briefe – zwischen Rausch und Verlustangst, Entzücken und Erschrecken, Nähe und Fremdheit – gehen auf die Schauspieler über. Aber sie amüsieren sich auch, streiten, rauchen, reden über Tattoos und Musik. Ob die Liebe damals oder die Liebe heute, ob Inszenierung oder Dokumentation: Wo die Ebenen verschwimmen, schlägt das Herz des Films.

Regie & Besetzung

RegieAnnina Furrer
Mit

Karin Furrer, Jonas Furrer, Theres Bosshard, Kurt Nägeli, Heinz Böker, Seo Bun-Sun

Inhalt / Synopsis

DEM HIMMEL ZU NAH erzählt die Geschichte einer lebensbejahenden Frau, die ihrem tragischen Familienschicksal mit einem Film begegnet. Mit der Kamera begibt sie sich auf Spurensuche: Was hat ihren Bruder und Jahre zuvor ihre Schwester dazu getrieben, sich das Leben zu nehmen. Auf den ersten Blick waren beide gut eingebettet in eine glückliche Familie. Es fehlte weder an Geld noch an Verständnis oder Liebe. Doch ab wann rieselte der Sand ins scheinbar intakte Familiengetriebe? Die Autorin findet keine einfachen Antworten, viel mehr Vermutungen, Erinnerungen und eine Palette von Möglichkeiten. Ruhig und sensibel wirft DEM HIMMEL ZU NAH existentielle Fragen auf - und stellt dem Tod das Leben und die Liebe entgegen. 

DVD

Die DVD ist jetzt erhältlich!
Hier gehts zum Bestellformular.
Bei Problemen mit dem Formular können Sie auch hier bestellen: info(a)filmbringer.ch