Die Geträumten

Regie Ruth Beckermann

Content

Ein Film von Ruth Beckermann (2016, AT).

Um Liebe und Hass, um richtige und falsche Worte, geht es in dem Film „Die Geträumten“. Im Zentrum stehen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die sich im Nachkriegswien kennengelernt haben. Deren Briefwechsel bildet die Textgrundlage. Zwei junge Schauspieler, Anja Plaschg und Laurence Rupp, treffen sich in einem Tonstudio, um daraus zu lesen. Die dramatisch schwankenden Gefühle der Briefe – zwischen Rausch und Verlustangst, Entzücken und Erschrecken, Nähe und Fremdheit – gehen auf die Schauspieler über. Aber sie amüsieren sich auch, streiten, rauchen, reden über Tattoos und Musik. Ob die Liebe damals oder die Liebe heute, ob Inszenierung oder Dokumentation: Wo die Ebenen verschwimmen, schlägt das Herz des Films.

Regie & Besetzung

RegieRuth Beckermann
MitAnja Plaschg, Laurence Rupp

Inhalt / Synopsis

Um Liebe und Hass, um richtige und falsche Worte geht es im Film DIE GETRÄUMTEN . Im Zentrum stehen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die sich im Nachkriegswien kennengelernt haben. Deren Briefwechsel bildet die Textgrundlage. Zwei junge Schauspieler treffen sich im Tonstudio, um daraus zu lesen. Die dramatisch schwankenden Gefühle der Briefe - zwischen Rausch und Verlustangst, Entzücken und Erschrecken, Nähe und Fremdheit - gehen auf die Schauspieler über. Aber sie amüsieren sich auch, streiten, rauchen, reden über Tattoos und Musik. Ob die Liebe damals oder die Liebe heute, ob Inszenierung oder Dokumentation: Wo die Ebenen verschwimmen, schlägt das Herz des Films.

Kinostart Deutschschweiz

3. November 2016

Festivals / Awards

Berlinale, Internationale Filmfestspiele Berlin, Forum (2016)

Diagonale, Festival des österreichischen Films: Grosser Diagonale-Preis, Bester Spielfilm & Diagonale Preis Beste künstlerische Montage Spielfilm für Dieter Pichler (2016)

Cinéma du Réel, Paris: Prix International de la Scam & Prix des Jeunes Special Mention (2016)

Art of the Real, New York (2016)

New Austrian Cinema, Moskau (2016)

Filmkunstfest Schwerin (2016)

IFFF Internationales Frauenfilmfestival, Dortmund/Köln (2016)

DOK.fest München (2016)

DokKa, Dokumentarfilmfestival Karlsruhe (2016)

Bildrausch Filmfest Basel: Ring der Filmkunst (Hauptpreis) (2016)

Moscow Jewish Film Festival (2016)

Herzzeit - Briefwechsel

Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, welcher dem Film als Textgrundlage dient, ist unter dem Titel "Herzzeit" bei Suhrkamp erschienen. 

Im November 2016 erscheinen ebenfalls bei Suhrkamp die ersten beiden Bände der neuen Gesamtwerkausgabe zu Ingeborg Bachmann.